Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Cromford Mills 2019

Cromford Mill in England: Studienreise des Fördervereins vom 21. bis 24. 06.2018

Einer alten Tradition folgend hatte der Vorstand beschlossen, mal wieder eine Studienreise zu den Wurzeln des Cromford Museums durchzuführen. Die stellvertretende Vorsitzende, Dr. Annette Koewius, wurde beauftragt, diese Fahrt zu organisieren und hat gemeinsam mit Gerd Droste die Eindrücke von der Reise und des anschließenden Cromford Gesprächs im Januar 2019 für den Newsletter zusammengetragen.

Da sie selbst noch nie in Cromford/England war, suchte sie sich Hilfe bei dem diesbezüglich sehr erfahrenen Ehepaar Beißwenger, welches sie mit reichlich Material und mit fundierten Schilderungen der in eine reizvolle ländliche Umgebung eingebetteten, interessanten Museen und Fertigungsstätten tatkräftig unterstützte.

Nun galt es weiterhin für die Gruppe von 12 angemeldeten Personen den Flug nach Birmingham, den Landtransport in England und die Unterkunft „vor Ort“ zu organisieren. Hierbei erwies sich das Ehepaar Droste als äußerst kompetent und erfolgreich, sodass später alles vorzüglich klappte; dies ungeachtet einiger „Widrigkeiten“ bei der Festlegung der Unterkunft.

Für das Besichtigungsprogramm vor Ort empfahl Cynthia Beißwenger, mit Steve Boothroyd in Verbindung zu treten, was einen regen E-Mail-Austausch zwischen Annette und Steve nach sich zog. Ergebnis: Der Aufenthalt in Cromford und Umgebung gestaltete sich höchst interessant und anregend für uns alle, die wir mit den vielen Details aus dem Beginn der Industriellen Revolution ja meist gar nicht so vertraut waren. 

Die Teilnehmer des Cromford Gesprächs im Januar 2019 im Herrenhaus in Ratingen und die 12-köpfige Reisegruppe (mitte) während der viertägigen Studienreise in England.

Zu Beginn wurden wir sehr herzlich von den Vertretern der Arkwright Society und des Museums Cromford empfangen, bevor esdann zu den verschiedenen Stationen der Erkundungsfahrt ging u.a.: Museum Cromford Mill, Willersly Castle, dann die seit 1784 noch funktionierende, älteste Fabrik der Welt („John Smedley“) in Matlock, weiter die Derwent-Valley-Tour (Strutt 1 North Mill in Belper, Derley Abbey mit Umgebung) sowie die Stadtführung durch Nottingham einschließlich der dortigen Museen wie das Framework Knitters Museum und das Wollaton Industrial Museum.

Am Abend dieses Tages folgten wir der Einladung zur Cromford Summer Party mit Buffet, Musik, Spielen und abschließendem grandiosem Feuerwerk in Cromford Mill. In Birmingham blieb der Reisegruppe – vor dem abendlichen Rückflug nach Düsseldorf – noch genügend Zeit für den Besuch des dortigen Kunstmuseums und für einen Stadtbummel. Als Fazit der Reise dürfen wir festhalten, dass unsere Reisegruppe höchst zufrieden war.

Insbesondere schätzte man – abgesehen von der freundlichen Aufnahme durch die Gastgeber – die gute Darstellung der Industrieentwicklung auf Basis der verfügbaren Antriebskraft für die Fabrik (vom Pferdegöpel zur Wasserkraft und dann zur Dampf-kraft) ein. Ebenso behielt man das ungezwungene Zusammensein in der sog. Selbstver-sorger-Unterkunft („Polizei-Haus“) bzw. in der Bed-and-Breakfast-Unterkunft in guter Erinnerung.

All dies wurde im Rahmen des „Cromford Gesprächs“ am 13.01.19 auch bildlich anhand entsprechender Fotos und kleiner Filme von Gerd Droste dargestellt. Am Ende dieser Veranstaltung formulierte Annette Koewius den einhelligen Wunsch der Anwesenden, im Jahre 2020 eine derartige Reise wieder in Angriff zu nehmen und davor in 2019 Vertreter der Arkwright Society auf ihrer Tour nach Ratingen zu betreuen.

Dr. Annette Koewius + Gerd Droste

 

 

Joomla templates by a4joomla